Max
29670
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-29670,bridge-core-1.0.6,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Max

04_K800_Max_03

Rasse

Rottweiler-Mischling

Geschlecht

Rüde

Geburtstag

ca.  2014

Endgröße

ca. 60 cm

Mittelmeertest

liegt vor

Herkunft

Oliva/Spanien

Kastriert

Ja

Katzen

Ja, hundeerfahrene Katzen

Hunde

Ja gerne

Zu Kindern

Ja, ältere und standfeste Kinder

In 3 Worten

treu, verschmust, liebenswürdig

Schutzgebühr

360€

Aufenthaltsort

24106 Kiel

Sucht seit dem

01.10.2019

Infos

Erstkontakt bitte per Email:
info@denia-dogs.de

Jeder Hund hat seine Geschichte, oft fragen wir uns nach dem Warum. Doch die Geschichte von Max macht uns einfach nur fassungslos, wie kann man zusehen, wie ein Hund verhungert und ein Tier so leiden lassen? Max wurde in einem desolaten Zustand vor dem Tierheim „weggeworfen“, fast verhungert, voller Wunden und Liegenschwielen. Er war zu schwach, um zu laufen und sein Leben hing nur noch an einem seidenen Faden. Max wurde in einer Klinik behandelt und danach in einer Pflegefamilie aufgepäppelt. Langsam erholte er sich und fand den Weg zurück ins Leben. Er hat zugenommen, kann wieder laufen und strahlt über sein hübsches Gesicht.
Max ist verträglich mit anderen Hunden und geht freundlich auf sie zu. Er geht Streit eher aus dem Weg, lässt sich sein Spielzeug klauen und gehört zu den friedlichen „Riesen“. Er geht schnell eine tiefe Bindung mit seiner Bezugsperson ein und wird ihr durch dick und dünn treu folgen. Dunkle Gestalten zeigt er durch Knurren an ohne dabei aber aggressiv nach vorne zu gehen.
Rottweiler-typisch versucht er anfangs die Grenzen bei seinen neuen Menschen auszutesten. Max sollte daher zu Menschen, die ihm souverän und ruhig seine Stellung klarmachen. Max hält sich selbst eher für einen schlanken, filigranen Hund und er versteht immer nicht so ganz, warum man fast umfällt, wenn er sich voller Wonne beim Streicheln an die Beine seines Pflegfrauchens drückt. Kinder sollten daher schon etwas älter und standfest sein.
Max liebt Spaziergänge und gemütliche Joggingrunden. Hauptsache schnüffeln und all das nachholen, was er in seiner Vergangenheit verpasst hat. Er zeigt keinerlei Ängste bei Autos, Fahrradfahrern, Flexmaschinen oder sonstigem, was viel Lärm macht. Er könnte daher entweder auf dem Land oder in der Stadt wohnen, der Gute ist da sehr flexibel. Alleinebleiben ist auch kein Problem, Autofahren liebt er. Max geht derweil auch schon gut an der Leine und kann im Freilauf mit dem richtigen Leckerli auch gut abgerufen werden.

Die Geschichte von Max ist traurig, aber auch eine Geschichte voller Zuversicht und wir hoffen sehr auf ein Happy End. Hat Max Sie mit seinem sanftem Blick verzaubert? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und vielleicht darf dieser Schatz bald bei Ihnen einziehen!

Hier findet Ihr weitere Informationen über Max : https://denia-dogs.de/max/